Vegane Karottencremesuppe „Purple Haze“

Karottencremesuppe muss nicht immer orange und mit Sahne verfeinert sein. Wer auf der Suche nach einem etwas anderen Rezept ist, für den ist dieses vegane Süppchen mit violett-gelben Karotten, exotischer Kokosmilch und scharfem Ingwer genau das Richtige.

Gemüsesorten in ungewöhnlichen Farben sieht man in letzter Zeit immer häufiger in den Supermarkt-Regalen – besonders violette Sorten. Ich habe schon Kartoffeln, Blumenkohl, Tomaten und Karotten in schönem Lila  gesehen und ich muss sagen, ich finde die Abwechslung ganz spannend. Besonders angetan hat es mir die Karottensorte „Purple Haze“, die außen tief violett und innen leuchtend gelb ist. Neulich kam ich in den Besitz von fast einem Kilo dieser bunten Möhrchen, die sonst weggeworfen worden wären. Sie waren an manchen Ecken angeschlagen und etwas zerbeult, aber noch komplett essbar. Um sie möglichst schnell zu verarbeiten, beschloss ich also eine vegane Karottencremesuppe daraus zu machen.

Purple Haze Karotten

Am liebsten mag ich meine Karottencremesuppe mit scharfem Ingwer, der mir an kalten Tagen zusätzlich einheizt, und einem Schuss Kokosmilch, der dem ansonsten doch eher „bodenständigen“ Gemüse einen exotischen Kick verleiht. Und ich muss zugeben, dass ich für meine Suppen meistens fertiges Gemüsebrühe-Pulver verwende. Auch wenn ich selbstgemachte Brühe leckerer (und gesünder) finde, ist der Aufwand für mich im Moment noch zu groß. Außerdem gibt es gerade im Bioladen tolle Instant Gemüsebrühen ohne Zuckerzusatz, Hefe und Geschmacksverstärker. Denn in den konventionellen Produkten ist leider meistens Maltodextrin oder Zucker drin.

Die „Purple Haze“ Karotte – Gut zu wissen

Noch ein paar interessante Fakten zur Purple Haze: Obwohl Karotten früher weiß, gelb, violett und schwarz aus dem Boden sprossen, ist diese lila-gelbe Karotte keine „Ur-Möhre”, sondern eine moderne Züchtung. Sie schmeckt etwas stärker nach Karotte und ist etwas süßer als andere Möhrensorten. Außerdem enthält sie mehr Vitamin C und B1 sowie mehr sekundäre Pflanzenstoffe wie Carotinoide (sorgen für die gelbe Färbung im Kern, Beta-Carotin ist die Vorstufe für Vitamin A) und Anthocyane (sorgen für die violette Färbung außen).

Tja, und was kommt raus, wenn man Lila und Gelb mischt? Ich hatte gehofft, dass das Violett stark genug durchkommt, damit ich eine tolle violette Suppe vor die Linse kriege. Stattdessen wurde die Karottencremesuppe zuerst dunkelrot und danach etwas heller, nachdem ich sie mit Zitronensaft abgeschmeckt habe. Jetzt sieht sie fast aus wie eine Tomatensuppe! Aber glaub mir, es sind wirklich Karotten drin 😉

Vegane Karrotencremesuppe Purple Haze

Viel Spaß beim Nachkochen!

Vegane Karottencremesuppe "Purple Haze"

Gericht Suppe, Vorspeise
Keyword glutenfrei, laktosefrei, Vegan, vegetarisch
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer ca. 2 cm groß
  • 750 g Karotten der Sorte "Purple Haze" oder normale Karotten
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 150 ml Kokosmilch
  • Saft einer halben Zitrone
  • Kokosöl zum Anschwitzen
  • etwas Muskatnuss und Petersilie

Außerdem

  • Pürierstab

Anleitungen

  1. Zwiebel schälen und klein hacken. Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Karotten schälen und in grobe Stücke schneiden. Kokosöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel, Ingwer und Kurkuma bei mittlerer Hitze anschwitzen, Karottenstücke hinzugeben. Ein paar Minuten mit anschwitzen.

  2. Mit Brühe ablöschen und zum Kochen mitbringen. Danach so lange köcheln lassen, bis die Karottenstücke weich sind. Je nach Größe der Stücke kann das 10 bis 15 Minuten dauern. Topf vom Herd nehmen und Gemüse mit dem Pürierstab pürieren. Kokosmilch unterrühren, mit Zitronensaft, Muskatnuss, Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach Konsistenzvorliebe Suppe noch etwas köcheln lassen, damit sie cremiger wird oder Wasser hinzugeben, damit sie flüssiger wird.

Schreibe einen Kommentar