Glutenfreies Bananenbrot ohne Zucker

Glutenfreies Bananenbrot ohne Zucker

Dieses Bananenbrot ist eigentlich kein Brot, sondern ein Kuchen. Aber ein Kuchen, der ohne Zucker und Gluten auskommt. Gibt’s nicht? Lass dich überraschen!

Ich habe mich mal wieder in der Backstube ausgetobt und ein weiteres Lieblingsrezept aus meiner USA-Zeit umgewandelt, um es gesünder zu machen (das habe ich schon einmal mit Pancakes gemacht). In den Genuss eines Bananenbrots – oder Banana Bread, wie die Amerikaner sagen – bin ich zum ersten Mal während meines Auslandsstudiums in Minneapolis gekommen. Dort habe ich mit fünf Amerikanern in einem riesigen Haus mit Garage und Garten gewohnt. Wir waren drei Mädels und drei Jungs, eine ausgewogene Mischung also. Meine Mitbewohnerin Jamie hat zu unserer Freude immer gerne gebacken. Einer ihrer besten Klassiker war Banana Bread.

Glutenfreies Bananenbrot ohne Zucker

Was ist denn eigentlich dieses „Banana Bread“?

Der Name „Banana Bread“ ist etwas irreführend, denn mit Brot hat es nicht viel gemeinsam – außer vielleicht die Form. Eigentlich ist es ein Kastenkuchen, der außer Bananen noch ordentlich Butter, Zucker und Eier enthält. Also eher ein bananiger Rührteig statt ein Brotteig. Dementsprechend duftete es auch immer wundervoll nach frisch gebackenem Kuchen, wenn Jamie mal wieder ihr Banana Bread aus dem Ofen holte. Der verlockende Duft wurde noch dadurch verstärkt, dass mein winziges Zimmer im Souterrain lag und die Backaromen durch einen Lüftungsschacht direkt zu mir gepustet wurden (keine Sorge, ich hatte auch ein Fenster 😉). Ziemlich schnell begab ich mich dann hoch ins Erdgeschoss, um zu überprüfen, ob meine Nase mich auch wirklich nicht getäuscht hatte. Hatte sie nicht!

Der Nachteil an fünf Mitbewohnern ist allerdings, dass man nie viel vom Kuchen abbekommt und sich sehr beeilen muss, wenn man noch ein gutes Stück kriegen will. Und der Großteil stand natürlich der Bäckerin zu. So hatte ich nie das Gefühl, irgendwann einmal genug von diesem saftigen Bananentraum zu bekommen und wartete immer ungeduldig auf Jamies nächste Backaktion. Komischerweise kam ich erst am Ende meines Auslandsjahrs auf die Idee, Jamie einfach nach dem Rezept zu fragen. Doch seitdem ist ihr Bananenbrot zum Dauerrenner bei mir geworden. Es ist super einfach zu machen und hat bis jetzt wirklich jedem geschmeckt. So ist das Rezept aus Amerika einmal um die halbe Welt gewandert.

Doch dann kam mein neuer Umgang mit Zucker ins Spiel und ein gesünderes Rezept musste her. Würde ich es schaffen, das amerikanische Banana Bread in ein glutenfreies Bananenbrot ohne Zucker zu transformieren? Nach ungefähr vier Backversuchen kann ich sagen: Ja! Und nachdem der Backmarathon zu Ende ist, möchte ich tatsächlich erst einmal kein Bananenbrot mehr sehen. Zumindest für ein paar Wochen nicht 😉.

Glutenfreies Bananenbrot ohne Zucker

Ein glutenfreies Bananenbrot ohne Zucker: So geht’s!

Ich habe tatsächlich vorher noch nie etwas Glutenfreies gebacken und musste mich erst einmal umfassend informieren. Zum Glück gibt es da tolle Hilfestellungen im Internet (z. B. hier). Ich muss sagen, es hat wunderbar geklappt: Hafermehl, Kokosmehl und gemahlene Mandeln passen wunderbar zu den Bananen. Mein Freund hat noch nicht einmal gemerkt, dass das Bananenbrot glutenfrei ist, obwohl er das Originalrezept schon oft probiert hat.

Kokosmehl und gemahlene Mandeln findest du mittlerweile in jedem gut sortierten Supermarkt und das Hafermehl habe ich einfach selbst hergestellt. Dafür habe ich zarte Haferflocken in einem Mixer so lange zerkleinert, bis daraus Mehl entstanden ist – fertig!

Glutenfreies Bananenbrot ohne Zucker

Da das Bananenbrot nur mit Bananen gesüßt ist, schmeckt es natürlich nicht übermäßig süß. Meiner Meinung nach ist es aber süß genug, denn ich bin ja ein Verfechter von der Idee, dass Süßspeisen auch mit weniger Zucker noch richtig lecker sein können. Außerdem können sich unsere Geschmacksknospen an die geringere Süße gewöhnen. Ich finde diese Herangehensweise besser, als normalen Zucker durch vermeintlich gesündere Zuckeralternativen zu ersetzen. Denn am Ende bleibt Zucker immer Zucker, ob er nun aus der Zuckerrübe kommt oder aus der Agave. Deswegen möchte ich dich dazu ermutigen, das Bananenbrot einmal auszuprobieren! Du wirst sehen, es schmeckt auch ohne Zucker wunderbar 😊.

Glutenfreies Bananenbrot ohne Zucker

Gericht Kuchen
Keyword glutenfrei, laktosefrei, zuckerfrei
Zubereitungszeit 20 Minuten
Backzeit 1 Stunde

Zutaten

Trockene Zutaten

  • 100 g Hafermehl, glutenfrei (oder zarte Haferflocken zum selber mahlen)
  • 50 g Kokosmehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Maisstärke
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz

Feuchte Zutaten

  • 2 Eier (Zimmertemperatur)
  • 100 g weiche Butter
  • 100 ml Haferdrink (oder anderer Pflanzendrink)
  • 4 Bananen

Sonstiges

  • Kastenform
  • Rührgerät
  • evtl. einen Mixer für das Hafermehl

Anleitungen

Die trockenen Zutaten

  1. Den Ofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Alle trockenen Zutaten vermengen. Falls du kein fertiges Hafermehl zur Hand hast, kannst du einfach zarte Haferflocken mit einem Mixer oder Pürierstab zu Mehl verarbeiten. Es macht nichts, wenn es nicht komplett fein gemahlen ist.

Die feuchten Zutaten

  1. Drei Bananen mit einer Gabel so lange zerquetschen, bis ein Brei entsteht. Die weiche Butter mit einem Rührgerät cremig rühren, nach und nach Eier hinzugeben und weiter rühren, bis eine homogene Masse entsteht. Sind die Eier zu kalt, werden sie sich nicht mit der Butter verbinden.

  2. Den Bananenbrei zu dem Butter-Ei-Gemisch geben und unterrühren. Haferdrink ebenfalls unterrühren.

Zum Schluss

  1. Die trockenen Zutaten zu den feuchten Zutaten geben und mit einem Löffel unterheben, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Den Teig in die eingefettete Kastenform geben. Die vierte Banane schälen und längs halbieren. Die beiden Hälften mit der Innenseite nach oben dekorativ auf dem Teig anordnen.

  2. Das Bananenbrot 60 Minuten lang bei 180 °C backen. Mit der Stäbchenprobe überprüfen, oder der Teig durch ist. Am Ende das Bananenbrot gut auskühlen lassen, bevor du es aus der Form löst.

Schreibe einen Kommentar